Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen.

Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Social freezing - Einfrieren (Kryokonservierung) von unbefruchteten Eizellen ohne medizinischen Grund

Aufgrund der individuellen Lebensplanung junger Frauen wächst der Wunsch die Familienplanung auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben und unbefruchtete Eizellen einzufrieren und damit einer ungewollten altersbedingten Kinderlosigkeit vorzubeugen.

Zum Zeitpunkt der Geburt sind in den Eierstöcken eines Mädchens ca 1-2 Millionen Eizellen angelegt, zum Zeitpunkt der Pubertät sind noch maximal 300000 bis 400000 Eizellen vorhanden. Jährlich reduziert sich die Anzahl der Eizellen um ca 12000 Eizellen. Gleichzeitig nimmt die Qualität der Eizellen ab.

Aus biologischer Sicht liegt das ideale Alter für eine Schwangerschaft zwischen dem 20- 25 Lebensjahr, da die Qualität der Eizellen in diesen Jahren am optimalsten ist. Die Qualität der Eizellen bestimmt die Fruchtbarkeit der Frau und diese nimmt ab dem Alter von 35 Jahren deutlich ab.

Daher kann es, abhängig von der jeweiligen Lebenssituation (Beruf, fester Partner) sinnvoll sein, frühzeitig unbefruchtete Eizellen zur evtuellen späteren Verwendung einzufrieren.

Behandlung

Um die Chancen auf eine spätere Schwangerschaft zu erhöhen, ist es sinnvoll mindestens 15 unbefruchtete Eizellen einzufrieren. Um während eines Zyklusses mehrere Eizellen zu gewinnen, ist eine hormonelle Stimulation (tägliche Injektionen unter die Bauchhaut für die Dauer von ca 12-14 Tage ) notwendig. Diese wird jeweils anhand der individuellen Situation der Patientin festgelegt und kann durch „sichere Injektions-Pens“ bequem zuhause durchgeführt werden. Der Verlauf der Stimulation, das Heranreifen der Eibläschen (Follikel), wird mittels vaginaler Ultraschalluntersuchungen (ca 1-2 Untersuchungen)  kontrolliert.

Bei ausreichender Größe der Follikel  erfolgt die Gewinnung der Eizellen in einem schonenden Punktionsverfahren durch die Scheide. Der Eingriff wird in unserer Praxis ambulant und in leichtem Schlafzustand durchgeführt, so dass die Entnahme der Eizellen für die Patientin völlig schmerzfrei ist.

Die gewonnenen, unbefruchteten Eizellen werden anschließend mittels Vitrifikation (spezielle Einfriermethode, Mehr hierzu lesen Sie bitte unter „Kryokonservierung“) eingefroren.

Wir beraten Sie ergebnisoffen zu diesem Thema und unterstützen Sie gerne bei Ihrem Wunsch Vorsorge zu treffen